Dungeon Keeper erhielt kritischen Beifall. Das Gameplay und die Einzigartigkeit waren seine am meisten ergänzten Aspekte. Chris Lombardi von Computer Gaming World lobte den Multiplayer-Modus und sagte, dass er «außerordentlich reich und subtil» sei. Sein Fazit: Dungeon Keeper ist «das einzigartigste Spiel seit Jahren; stilvoll, facettenreich und so tief wie die Gruben der Hölle». [22] Der Rezensent von Game Revolution stimmte Lombardi zu, indem er glaubte, dass «Dungeon Keeper ein revolutionäres, großartiges Spiel ist», und ergänzte auch die «schreckliche» Grafik und den «fast ebenso beeindruckenden» Sound. [72] Rob Smith von GamePro argumentierte, dass das Multiplayer-Gameplay nicht wirklich eine radikale Abkehr von anderen Echtzeit-Strategiespielen war, aber die Rolle des «bösen Kerls» und der besondere Sinn für Humor machen es herausragend. Er fügte hinzu, dass das Spiel von starker Musik, Soundeffekten und Gesamttiefe profitiert. [79] Gamezillas Chris McDonald nannte das Spiel einen «Klassiker» und schloss: «Jeder Echtzeitspieler mit einer Sehnsucht nach dem Dungeon-Leben und dem Nerv, eine Armee von Mönchen, Feen und Lords zu schlachten, wird angenehm überrascht sein mit Dungeon Keeper». [77] James Flynn von PC Gamer UK lobte Bullfrogs Liebe zum Detail und nannte es «erstaunlich» und wiederholte die Ansichten anderer, indem er Dungeon Keeper als «eine atemberaubende Leistung» bezeichnete. [74] Das Verlies hat eine ausgefeilte Ökologie: Bestimmte Kreaturen sind natürliche Feinde. Zum Beispiel, Fliegen und Spinnen sind oft im Widerspruch zueinander gefunden.

[9] Häufige Verhaltensweisen, wenn eine Kreatur wütend ist, sind die Vandalisierung des Verlieses und das Verlassen des Spielers. [9] Die Kreaturen sind in ihrer Statistik unterschiedlich; einige übertreffen bestimmte Aufgaben, andere weigern sich, bestimmte Aufgaben auszuführen. Welche Kreaturen in den Kerker kommen, hängt davon ab, welche Räume der Spieler hat und wie groß er ist; die meisten Kreaturen haben Voraussetzungen für den Diensteintritt. [9] Kreaturen müssen regelmäßig bezahlt werden, und wenn `Payday` kommt, werden sie in den Schatzraum gehen, um ihre Löhne einzutreiben. [15] Andere Wege, Um Kreaturen zu erhalten, sind das Einsperren und Folteren von Kreaturen, das «Aufräumen» (überredet, dem Spieler zu übertreten) von feindlichen Hütern und das Ausführen bestimmter Opfer im Tempel. [6] [9] Kreaturen, die über das Portal eintreten, befinden sich auf dem niedrigsten Erfahrungsniveau und müssen Erfahrungen sammeln, in der Regel durch Training im Schulungsraum. Das Training von Kreaturen erhöht ihre Attribute (z. B. Trefferpunkte) und Fähigkeiten (z. B. welche Zaubersprüche sie werfen können). [9] Zu diesen Zaubersprüchen gehören Blitze, reboundende Geschosse und zunehmende Panzerung.

[9] [16] Kreaturen werden häufig in den Kampf mit Helden oder Kreaturen gehen, die einem anderen Wächter gehören. Jede Kreatur hat einen Stern der Farbe des Hüters, zu dem sie gehört, und zeigt ihr Erfahrungsniveau an. Der Stern ist ein Gesundheitsmesser; wenn eine Kreatur Schaden erleidet, werden die Spikes schwarz. [17] Der Spieler hat die Fähigkeit, eine Kreatur zu besitzen, das Verlies aus seiner Ich-Person-Perspektive zu sehen und seine Angriffe und Fähigkeiten zu nutzen. Dies ist einer der Zaubersprüche; andere beinhalten, Kreaturen zu beschleunigen und zu heilen. [9] [18] Das Dungeon-Herz stellt die Verbindung des Keepers zur Welt dar. Wenn es zerstört wird, verliert der Spieler. [6] Zusammen mit dem Herzen beginnt der Spieler mit einer kleinen Anzahl von Imps, der generischen Arbeitskraft für Dungeon-Aktivitäten: Sie graben Tunnel in den umliegenden Boden, erobern feindliche Räume und Portale, bergen Gold und Edelsteine und stellen Fallen. Imps werden mit dem Zauber imp erstellen erhalten. [7] Schlagende Kreaturen zwingen sie, vorübergehend schneller zu arbeiten, entfernt aber einen Teil ihrer Gesundheit. [8] Gold wird hauptsächlich durch das Graben von Goldnähten gewonnen, und Edelsteinnähte bieten eine unbegrenzte Versorgung, obwohl es länger dauert, sich anzusammeln.

Gold wird verwendet, um Räume zu bauen, Zaubersprüche zu werfen und Kreaturen zu trainieren. [2] [9] [10] Um die Imps zum Graben eines Steins zu beauftragen, muss der Spieler den Stein kennzeichnen. [11] Während des spiels wird ein «Mentor» den Spieler über verschiedene Ereignisse und Probleme innerhalb des Verlieses informieren. [12] Sobald die Imps funktionieren, muss der Spieler eine grundlegende Infrastruktur aufbauen: Lairs für Monster, eine Hatchery (wo Hühner, die als Nahrung dienen, angebaut werden) und eine Schatzkammer.